Schlagwort-Archive: Begeisterung

Individance Performance Projekte in St. Pölten und Oberwölbling

Standard

Geht es im Leben nicht eigentlich darum das zu entdecken, was einen wirklich glücklich macht und worin man seine Leidenschaft und Begeisterung umsetzen kann?

Ja, aber …

Weg mit den Ängsten und Zweifeln, huiiii, ich lasse sie gehen und anerkenne, was ich seit langem wirklich machen will: Tanzstücke erarbeiten, – nicht alleine mit mir selbst, sondern mit anderen Menschen, egal wie alt, Hauptsache sie wollen in einem großen gemeinsamen Ganzen ein bewegter, essenzieller Teil sein.

Lasst uns mit unserem Körper sprechen!

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit die Arbeit eines genialen Künstlers auf der Tanzbühne im Festspielhaus St. Pölten zu sehen. FRAKTUS V von Sidi Larbi Cherkaoui, – wow, ich bekenne, ich war berührt und begeistert von den eingesetzten Stilelementen, von Sprache, Musik, Bühnenkonstruktionen und natürlich dem körperlichen Ausdruck von fünf ganz unterschiedlichen Männern. Die Kommunikation ihrer Bewegungen hat wohl nicht nur mich direkt ins Herz getroffen, – es gab tosenden Applaus und standing ovations am Ende des Abends.

Dieses Tanzstück hat mir den letzten Kick gegeben, mich noch einmal ermutigt es selbst zu tun. So lade ich ein, wer immer Lust und Leidenschaft dazu in sich spürt, mit mir die Ausdrucksmöglichkeiten, die Sprache unserer Körper zu erforschen!

Was erwartet dich?

  • Ein spielerisches, aktives Warm up um in deinen Körper nachhause zu kommen
  • Einfache, jederzeit auch für dich alleine durchführbare Dehnungs-, Koordinations- und Kräftigungsübungen für Geschmeidigkeit und klare Artikulation
  • Experimente mit vorgegebenen Bewegungsbausteinen und Vorstellungsbildern um die eigene Körpersprache auszuloten und zu erweitern
  • Spiel mit Musik und Rhythmus als Gestaltungsmittel
  • Phasen der Integration und Ruhe, die dich ins Zentrum deiner Aufmerksamkeit zurück holen

Zwei Projekte starten nach den Semesterferien!

Individance Performance Projekt „Puzzle“ an der VHS St. Pölten ab Dienstag, dem 28. Februar 2017, jeweils um 19:00 bis 20:30 Uhr im Turnsaal der Theodor Körner Schule in St. Pölten. Infos und Anmeldung: hier

Tanzprojekt rund um das Thema „Leben und lebendig Sein“ im Rahmen der Sport Union Wölbling, mit einem Schnuppertermin am Donnerstag, dem 23. Februar um 20:00 bis 21:30 Uhr in der kleinen Turnhalle der NMS Oberwölbling. Information und Anmeldung an diesem Abend. Hier das Plakat mit den Daten:

individance-tanzprojekt-flyer-entwurf-blau

Ich freue mich auf viele neugierige und motivierte Performer – und Performerinnen!

Herzliche Tanzgrüße

Gabi

 

 

Werbeanzeigen

Individance schnuppern in St. Pölten

Standard

GABI-5631

Großartig, wenn einem die Musik in den Körper fährt und Arme, Beine, Rumpf und Kopf so richtig motiviert sind sich von Rhythmus und Melodie tragen zu lassen! Eigentlich brauchen wir da nichts weiter zu tun, als dem Geschehen freien Lauf zu lassen! Oder doch?

Oft merken wir, dass wir zwar gerne möchten, doch die Kraft nicht dazu haben, oder die Beweglichkeit in den Gelenken, oder das Gleichgewichtsgefühl. Und oft liegt es gar nicht einmal an körperlichen Ursachen, weshalb nicht gelingt, was uns innerlich so vorschwebt.

Kennst du das?

Nachdem ich jahrelang nicht zufrieden war mit der Art, wie ich tanzte, habe ich ein paar Dinge gelernt, die mir dabei helfen mich beim Tanzen sicher und gut zu fühlen. Es braucht nicht unbedingt jahrelanges Techniktraining oder akrobatische Fertigkeiten um den eigenen Tanz genießen zu können. Dazu hier ein paar kleine Hinweise:

  • Die Sprache der Seele, die mit der Musik in Resonanz geht, in den Körper zu übersetzen erfordert – wie beim Singen – einen guten Kontakt zum eigenen Körper.
  • Alte Ängste, Zweifel und Selbstkritik behindern den Fluss der Bewegung. Wir können, was wir uns zutrauen, und was wir tun!
  • Wie überall hilft es kleine Schritte zu gehen und jeden einzelnen Erfolg wahrzunehmen und anzuerkennen. Vor allem aber: gehe deine eigenen Schritte und sieh deine eigenen Erfolge!

Mit Individance gebe ich Raum für genau solche Erfahrungen. Und jedes Mal kommen noch viele neue Erkenntnisse und Schlüsselerlebnisse hinzu.

Nach langer Pause biete ich nun endlich wieder in Niederösterreich eine Möglichkeit an mit mir gemeinsam ins individuelle Tanzen einzutauchen.

Am Dienstag, dem 27. September, gibt es um 19:00 Uhr für alle, die sich gerne tanzend bewegen und der Sprache ihres Körpers spielerisch mehr Klarheit, Kraft und Ausdruck verleihen wollen, kostenlos die Möglichkeit an einer Schnuppereinheit Individance in der Theodor Körner Schule, Turnsaal III/IV (Zugang Ausstellungsstraße) in St. Pölten teilzunehmen.

Ab Dienstag, dem 8. November, startet dann der Semesterkurs Individance über zwölf Termine, in dem wir – ganz an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst – die unterschiedlichen Qualitäten unseres Tanzens kennen lernen und ausbauen werden. Präsenz, Ausdruckskraft und Vitalität helfen uns schließlich nicht bloß auf der Tanzfläche, sondern überall im Alltag, im Beruf wie im Privatleben.

Ich freue mich auf viele Tänzerinnen und Tänzer, die sich auf diese spannende Reise von purer Ausdruckslust hin zu einer freien, vitalen und ausdrucksstarken Körpersprache einlassen wollen.

Hier findest du die Infos zum VHS Kurs: VHS St. Pölten, Individance. Dort kannst du dich auch gleich anmelden.

Ich wünsche dir eine genussvolle und glücklich bewegte Zeit!

Gabi

Reisetagebuch Eintrag 9

Standard

Liebe/r Mitreisende!

Mein Leben ist so spannend!

Je mehr ich lerne, im Augenblick anzukommen, zu spüren, was ich brauche und anzunehmen, was immer das Leben mir in dem Moment schenkt, – wow! Es ist eine Freude zu beobachten, wie dann Möglichkeiten, Gelegenheiten – schwupps – einfach aufpoppen.

Gestern war ein ausgesprochener Schreibtag. Ich hatte Zeit, habe mich darauf eingelassen, hatte Freude mit meinem neuen Notebook, das so viel schneller und durchaus sympathischer arbeitet, als der Computer, den ich bisher genutzt habe. Da ich gerne schreibe, war ich ganz begeistert von der Möglichkeit bei Weltbild ein Buch zu kommentieren, das ich erst kürzlich gelesen habe. Im Zuge dessen kann ich sogar einen tollen Urlaub gewinnen!

Anschließend habe ich mich daran gemacht eine Reflexion des vergangenen Schuljahres zu schreiben, das wir mit meinem Sohn hier in Wels in der Da Vinci Akademie verbracht haben. Mir hat es gut getan meine Gedanken in eine überschaubare Ordnung zu bringen, die auch kommunizierbar ist, und alles konstruktiv und wohlwollend zu formulieren. Auch wenn einiges gar nicht angenehm, sogar belastend oder ärgerlich war, so haben sich alle große Mühe gegeben.

Meine wertvolle Erkenntnis aus dieser Erfahrung ist klar: wir Menschen haben alle unterschiedliche Vorstellungen! Wenn wir Wörter und Begriffe benutzen, dann schwebt bei dem einen dieses, beim anderen ein völlig anderes Bild vor dessen geistigem Auge. Nur durch stetige, ehrliche und wertschätzende Kommunikation und miteinander-Tun können wir klären, ob wir tatsächlich das Gleiche meinen. Jede/r muss dann für sich selber entscheiden, wie weit er/sie bereit ist Kompromisse einzugehen oder weiter zu ziehen.

Wir werden weiter ziehen. Ohne Groll oder Trauer. Die Schätze sind gehoben, wir nehmen viel mit. Dafür sind wir sehr dankbar, allen, die uns mit Offenheit und Engagement begegnet sind.

Das Neue, das da vor uns liegt, hat in unseren (Bernhards und meinem) Köpfen und Herzen schon sehr großen Raum eingenommen. Jedoch zeichnet sich ab, dass es konkreter, deutlicher werden darf in den nächsten Tagen und Wochen. Der Plan ein eigenes Konzept zu erarbeiten, wächst in meinem Kopf. Und nachdem ich es gestern ausgesprochen habe, weiß ich, dass auch Bernhard den gleichen Gedanken hatte.

So viele Menschen fühlen sich in ihrem Umfeld fehl am Platze, sind vielleicht von klein auf so geprägt worden, dass sie anders, falsch, krank oder komisch sind. Manche von uns haben Fähigkeiten, die ihren Mitmenschen Angst machen, weshalb sie verteufelt oder als Einbildung hingestellt werden. Die Menschen hören auf davon zu erzählen, fühlen sich schlecht und schuldig damit. Die Begabung wird zur Belastung!

Uns liegt daran jeden Menschen so zu sehen wie er tatsächlich ist. Die Neugierde aufeinander, auf ungeahntes Neues, auf ein Zusammenleben jenseits von fertigen Konzepten und Schablonen treibt uns an. Wie vieles kann möglich werden? Wie vieles kann sich ändern? – Und eines ist für mich ganz sicher: es darf und wird besser werden!

Für mich liegt es auf der Hand, dass ich mich dort wohl fühle, wo ich ganz anerkannt bin als die, die ich bin, mit meinen Stärken und Schwächen, meinen ganz persönlichen Eigenheiten, für die ich mich nicht schämen oder die ich nicht verstecken muss. Wo ich entfalten kann, was mich ausmacht, lebe ich mein volles Potenzial. Dann bin ich kraftvoll und wertvoll und fühle mich auch so! Dann lebe ich Selbstliebe, Selbstmitgefühl. Und diese sind die notwendige Voraussetzung für Liebe zu anderen und Mitgefühl mit anderen, mit allem!

Gestern habe ich das „Lol²a Prinzip“ von René Egli fertig gelesen. Alles ist so einfach! – Diese Botschaft nehme ich mit aus diesem Buch. Und Tatsachen wie:

  • Ich habe den freien Willen zu denken, was immer ich möchte!
  • Mir geschieht nach meinem Glauben/Denken!
  • Was ich verur_teile, das bringt Trennung und damit Konflikt!
  • Was ich aussende, kommt – irgendwann – zu mir zurück!
  • Dankbarkeit ist eine kraftvolle Möglichkeit des Annehmens dessen, was ist!
  • Dankbarkeit ist eine Form von Liebe!
  • Liebe ist die größte Macht im Universum!
  • Wenn ich annehme, was ist, ob es sich im Moment gut anfühlt oder nicht, kann ich loslassen!
  • Wenn ich loslasse, bleibe ich im Fluss!
  • Was immer ich für möglich halte, kann für mich Realität werden!
  • Was ich nicht für möglich halte, kann für mich nicht Realität werden!
  • Loslassen öffnet mich für die universale Intelligenz!
  • Mit Hilfe der universalen Intelligenz können alle Probleme gelöst werden!
  • Ich werde nicht sein wie Gott, – ich BIN Gott! Jetzt!
  • usw. …

Alles eine Frage der Entscheidung!

Es gibt so viele Menschen, die diese Wahrheit auf unterschiedliche Weise verstanden habe und uns in Filmen und Büchern mitteilen! Wir finden genau die Botschaften, für die wir im Moment bereit sind.

Bei mir haben sich die Botschaften und vielfältigen Zugänge in letzter Zeit gehäuft. Vieles klopft an, doch ich kann es erst einmal da draußen vor der Tür stehen lassen. Wissend, dass andere Menschen sich dieser Ansätze annehmen, dass sie weiter getragen werden auch ohne mich. Ich bin mit denen, die ich bisher eingeladen habe, vollauf beschäftigt. Es ist gut, wie es ist. Wichtig ist ja schlussendlich, dass ich mein ganz eigenes Bild, MEIN Verständnis für die Welt in mir entdecke und kultiviere! Was andere sagen, will geprüft und gelebt werden, bevor ich es einbaue in mein Gesamtbild. Wenn es mir hilft!

Nach dem langen Schreiben gestern war ich glücklich noch einen genussvollen, lebendigen Abend mit Bernhard beim Gauklerfestival in Linz verbringen zu können. Ich danke dem Wetter, dass es sich nicht an die Vorhersage hält! ;o)

Freude, Liebe und Lebensgenuss wünsch ich dir!

Pädagogin voll Begeisterung für Ihr Team

Standard

Gabi Gleiss_DSC6199

Musik- und Bewegungspädagogin/Rhythmikerin (Magistra artium, Abschluss 2010 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)
Autorin (derzeit in Arbeit: Buch zum Themenkreis Zukunft des Lernens, Aufbruch in eine neue Menschlichkeit)
Leiterin von Tanzkursen (Individance)
begeisterte Coachin (derzeit in Ausbildung am Kutschera Institut Wien)

 

Es gibt kein Problem, das nicht auch
ein Geschenk für dich in Händen trüge.
(Richard Bach in „Illusionen“)


Viele Erwachsene, auch Pädagoginnen und Pädagogen, sind heute auf der Suche nach neuen, menschlicheren Wegen Kinder und Jugendliche während ihres Wachstums zu begleiten. Sie wollen ihnen den freudigen Zugang zu sich selbst und zum Lernen erhalten. Mit meiner offenen Persönlichkeit, meiner Kreativität und sprachlichen Ausdrucksfähigkeit, meinen eigenen pädagogischen Erfahrungen und Kenntnissen und meiner ungebremsten Lernbereitschaft möchte ich gerne dazu beitragen, dass diese suchenden Menschen Rückenstärkung und Ermutigung erleben und in sich selbst entwickeln können.


Dort, wo es Raum gibt für Kreativität und Ausdruck, und Erlebnisse des Zusammenwirkens von unterschiedlichen Individuen ermöglicht werden sollen, bringe ich gerne meine Qualitäten als Pädagogin, Musikerin und Choreografin in die gemeinsamen Gestaltungsprozesse ein.


Für Menschen, die eine glückliche, lebenswerte Zukunft als Resultat ihrer eigenen Entscheidungen für möglich und wünschenswert halten, bin ich die richtige Mitarbeiterin oder Impulsgeberin. Lassen Sie uns gemeinsam gestalten, Neues wagen und mit Begeisterung lernen.


Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit im Rahmen von bis zu 30 Wochenstunden im Raum Wels, OÖ.


Mag. Gabi Gleiss

 

Mag.a Gabi Gleiss0699/19 282 262gabigleiss@individance.atwww.individance.at